Gesundheit

Die Liebe zum gesunden Hund als Familienmitglied steht bei uns im Vordergrund.
Charakter: Der Charakter unserer Hunde ist für uns sehr wichtig: Unsere Hunde sollen Familienmitglieder sein, wichtig ist uns ein Charakter der familientauglich ist, unsere Hunde sollen mit Kindern, anderen Tieren, älteren Menschen und verschiedenen Verkehrs- und Lebenssituationen zurechtkommen. Sie sollen anhänglich, jedoch selbstbewußt und sportlich sein. Mit dem Lagotto sind verschiedene sportliche Aktivitäten möglich.
Sie sollten aber natürlich auch die rassetypischen Charakterzüge haben.

Ernährung: Wir füttern unsere Hunde nach den neusten Erkenntnissen und Erfahrungen. Wir nutzen Trockenfutter und auch Fleischdosen, und auch frisches Fleisch, Obst und Gemüse runden unser Angebot für unser Rudel ab.

Eine artgerechte Haltung sind Voraussetzung, wir halten unsere Hunde im Familienverband. Unser Rudel lebt mit uns im Haus und im Garten und wir haben Ausläufe die jederzeit frei zugänglich sind. Ein liebevoll und praktisch eingerichtetes Welpenaufzuchtsraum inmitten der Familie ist für uns selbstverständlich. Vorsorgeuntersuchungen der Jungen und älteren Hunde auf Krankheiten, z.b erblich bedingte Augenerkrankungen durch Facharztdiagnose und DNA-Tests sind Vorrausetzung und Grundlage für die Zucht. Erbkrankheiten die rassespezifisch und untersuchbar sind können wir dank Gentests und Zuchtauswahl ausschließen.

Meine Zucht wurde veterinäramtlich geprüft und ich habe die Voraussetzungen ( regelmäßige Überprüfung der Zuchtstätte d. das Veterinäramt, Fachkenntnis, Sachkundenachweis, Zuverlässigkeit, Strafregisterauszug u.s.w.) für die Hundezucht erfüllt und die dafür erforderliche, amtliche Genehmigung nach § 11, Absatz 1 des Tierschutzgesetz, für das Halten und die Zucht von Hunden erhalten.

Die Vorsorgeuntersuchungen sind bei vielen Rassen sind größtenteils freiwillig, einige sind aber auch vorgeschrieben bei den bekannen Zuchtvereinen der Lagotto, für die Zuchttauglichkeit .
Mittlerweile gibt es keinen Rassehund ohne Probleme mit genetischen also vererbbaren  Krankheiten mehr !!!

Warum sollte man aber beim Züchten auf die Errungenschaften der Forschung und Medizin verzichten, wenn sich dadurch die Lebensqualität und die Lebensdauer unserer Lieblinge erhöht?

Wir züchten mit Hauptaugenmerk auf die Gesundheit und den Charakter.

Wir machen deshalb alle derzeit möglichen rasserelevanten Gesundheitsuntersuchungen bevor wir einen Hund in die Zucht nehmen. Es kommen regelmäßig neue Gesundheitsuntersuchungen durch neuen Wissensstand dazu, diese lassen wir nach und nach ebenfalls abklären. Weiterbildung und Aufnahmefähigkeiten für neue Erkenntnisse sind dabei ebenfalls von Vorteil. Man lernt nie aus.

Hier sind mal alle derzeit möglichen Vorsorgeuntersuchungen für die Rasse Lagotto Romagnolo, die von uns durch Gentest im Labor und durch Fachtierärztliche Untersuchung nach DOK Standard abgeklärt werden.

beim Spezial-Tierarzt für Augenheilkunde nach DOK
PRA-prcd - Degeneration der Netzhaut, die zur Erblindung führt
Katarakt - Grauer Star, Alterskatarakt, Linsentrübung die zur Erblindung führt, -
Bei älteren Hunden bildet sich oft eine Katarakt ohne eine andere Grunderkrankung aus (primäre Katarakt) Der Graue Star kann beim Hund auch die Folge einer anderen Grunderkrankung sein (sekundäre Katarakt). So können beispielsweise eine Entzündung der inneren Strukturen des Auges (Uveitis), eine Missbildung der Netzhaut (Retinale Dysplasie) oder die krankhafte Rückbildung der Netzhaut (Progressive Retinaatrophie) einen Grauen Star verursachen. Auch Stoffwechselkrankheiten, wie Zuckerkrankheit,  führen oft zu einem Grauen Star beim Hund.

 

Patellaluxation
Die Untersuchung auf Patellaluxation ( Kniescheibenluxation-Die Patellaluxation, das bedeutet eine Verlagerung der Kniescheibe aus ihrer Gleitrinne im Oberschenkelknochen, ist ein weit verbreitetes Problem bei vielen Zwerghunderassen. Die Ursache für die Entstehung der Erkrankung ist nicht vollständig geklärt. ) Den Befund erstellt ein Fachtierarzt, dieser wird abgelegt und kann bei Interesse eingesehen werden.
Unsere Hunde werden im Alter von 1 Jahr darauf untersucht.

HD Hüftgelenksdysplasie/ ED Ellenbogengelenksdysplasie /OCD Schultergelenk
Die Hüftdysplasie oder Hüftgelenksdysplasie des Hundes (HD) ist eine Fehlentwicklung des Hüftgelenks. Betroffen sind sämtliche Hunderassen, wobei großwüchsige, schwere und sportlich belastete Rassen das Krankheitsbild besonders häufig ausbilden.
Unsere Lagotti werden auf HD im Alter von 1 Jahr geröngt und von einem Spezial-Tierarzt begutachtet und ausgewertet.
HD A = HD frei
HD B = Übergang/Grenzfall
HD C = leichte HD
HD D = mittlere HD (Zuchtausschluss)
HD E = schwere HD (Zuchtausschluss)
Wir züchten nur mit A und B.

Die Ellenbogengelenksdysplasie (ED) ist ein chronisch verlaufender Krankheitskomplex des Ellenbogengelenks schnellwüchsiger Hunderassen. Die ED stellt eine vererbte Entwicklungsstörung des wachsenden Skeletts dar. Hohes Körpermassewachstum und Fütterungsfehler sind weitere begünstigende prädisponierende Faktoren.
Die
OCD ist eine degenerative Störung der Knorpelbildung und der Verknöcherung des Knorpels, der sogenannten enchondralen Ossifikation, in den Gelenken von Hunden.
ED/ OCD werden ebenfalls ausgewertet und nur mit frei/0 verpaart.
Leider kann trotz sorfältiger Zuchtauswahl die Tiere trotzdem erkranken, das liegt daran das Ergänge übersprungen werden können, falsche Ernährung und Aufzucht, zu starke Bewegung des Welpen (kein Hochleistungssport, Radfahren oder falsche Belastung bevor der Welpe ein ausgewachsener Hund ist !) muss man dabei besonders beachten, damit eine Knochenerkrankung vermieden werden kann.

per Gentest

DM Degenerative Myelopathie - chronisch fortschreitende Rückenmarkserkrankung, nicht heilbar ab dem 8-10. Lebensjahr
Juvenile Epilepsie
(JE) – ein Form der Epilepsie
Lagotto Speicherkrankheit
(LSD) - Stoffwechselerkrankungen, der sogenannten Lysosomalen Speicherkrankheiten
Neuroaxonale Dystrophie
(NAD) – Erkrankung des Nervensystems, Gelenkversteifung, Lungenunterentwicklung
MH Maligne Hyperthermie - vererbte Fehlfunktion des Skelettmuskels, Probleme bei Narkose mit dem Stoffwechsel
SLC - Hyperurikosrie (viele Rassen)- Veränderung des Purinstoffwechselns, führt zu Kristallen und ggf. Blasensteinen
Furnshing - das Phänomen das der Lagotto kurzhaarig, glatthaarig geboren wird. Das ist keine Krankheit, eher ein optische nicht gewollte Haarqualität, die dem Rassestandard wiederspricht.

prcd-PRA - eine Augenerkrankung die viele Rassen betrifft

 

Autosomal-Rezessive Vererbung:

1. Genotyp N/N (homozygot gesund): Dieser Hund trägt die Mutation nicht und hat ein extrem geringes Risiko an der rezessiven Erbkrankheit zu erkranken. Er kann die Mutation nicht an seine Nachkommen weitergeben.

2. Genotyp N/ (heterozygoter Träger): Dieser Hund trägt eine Kopie des mutierten Gens. Er hat ein geringes Risiko an der rezessiven Erbkrankheit zu erkranken, kann die Mutation aber mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 % an seine Nachkommen weitergeben. Ein solcher Hund sollte nur mit einem  mutationsfreien Hund verpaart werden.

3. Genotyp  (homozygot betroffen): Dieser Hund trägt zwei Kopien des mutierten Gens und hat ein extrem hohes Risiko an rezessiven Erbkrankheit zu erkranken. Er wird die Mutation zu 100 % an seine Nachkommen weitergeben und sollte nur mit einem mutationsfreien Hund verpaart werden.

 

.................................................

Autosomal Dominante Vererbung:

Primärer Katarakt HC_LO- eine Variation der Katarakt Augenerkrankung beim Lagotto, neuer Gentest seit 2020 an Tieruniklinik Hannover -

Die Katarakt stellt, im Vergleich zu anderen Augenerkrankungen, die am häufigsten vorkommende Augenerkrankung beim Hund dar. Dabei handelt es sich um eine fortlaufende Trübung der Linse. Die Linsentrübung kann die Folge von Erkrankungen (Bsp. Zuckerkrankheit) oder Verletzungen, oder erblich bedingt sein.

Die Entwicklung eines DNA Tests für eine Form der erblichen Katarakte soll helfen, die Häufigkeit der Katarakte in der Rasse zu reduzieren. Dies ist ein Risikofaktor – nicht jeder Hund mit der Mutation wird an Katarakt erkranken. Die Mutation ist dominant, was bedeutet dass Hunde mit nur einer Kopie in Gefahr sind irgendwann in ihrem Leben Katarakt zu entwickeln. Hunde mit der Mutation, die aber gesund bleiben, vererben aber die Mutation an ihre Nachkommen, welche dann auch einen Risikofaktor haben an Katarakt zu erkranken. Diese Mutation ist scheinbar extrem häufig in dieser Rasse. Weil sie so häufig ist, ist das Eliminieren aller Träger aus der Zucht keine Option.

Zitat Interpretation Hochschule Hannover: "Der Gentest erfolgt nach dem aktuellem Stand der Wissenschaft. Zusätzlich zu den getesteten Mutationen ist es warscheinlich, dass noch weitere Genvarianten an der Entstehung an erblichen nicht kongenitalen Kataraktformen beteiligt sind. Nach dem bisherigen Stand könnte für die nucläre Katarakt eine weitere rezessive Mutation verantwortlich sein, die Fallzahlen für eine definitive Aussage sind jedoch zu gering.."

 

Da die HC Mutation nur ein Risikofaktor ist und weil es erbliche Katarakte gibt, die nicht von HC verursacht sind, sollten alle Zuchthunde eine jährliche Áugenuntersuchung bei einem Ophtalmologen haben.

Zuchtempfehlung:

 - Hunde mit Katarakt sollten nicht zur Zucht verwendet werden

- Hunde mit einer Kopie der HC Mutation sollten nur mit frei getesteten Hunden verpaart werden, das Risiko daran zu erkranken sinkt damit um 50 %

..............................................................................................................

 

Beim Zahnstatus erfasst der Tierarzt die Daten des Gebisses, ob alle Zähne vorhanden sind, ob das Gebiss dem Rassestandard entspricht. Lagotto ist es ein Scherengebiss. Hunde haben bei voll entwickeltem Gebiss 28 Milchzähne und 42 bleibende Zähne.

DNA Profil-ist der genetische Pfotenabdruck. Das DNA Profil = der Fingerabdruck des Hundes ist viel sicherer als der Microchip oder Tätowierungen zur Identifizierung. Das DNA Profil wird im Zuchtbuch abgelegt.

Neue Untersuchungen nach neustem Stand der Wissenschaft werden zeitnah nachgetestet oder untersucht.

 

Bitte beachtet- trotz aller Sorgfalt in der Zuchtplanung.. nicht alle Hundekrankheiten sind testbar oder durch Untersuchungen festzuzstellen, man denke nur an Allergien und Unverträglichkeiten und auch Erbkrankheiten die noch nicht nachweisbar oder erforscht sind.. vieles liegt noch in den Händen der Natur.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei unseren Tierärzten, Tierklinik und dem Labor Laboklin für die tolle Zusammenarbeit: